Belgien startet digitale Zollplattform

image_pdfimage_print

Belgien will als großes europäisches Außenhandels-Hub die Ein- und Ausfuhr von Waren stark vereinfachen. Dazu wurde die innovative Zollplattform BE-GATE entwickelt, die jetzt offiziell gestartet ist. Das speziell für den Wachstumsmarkt E-Commerce entwickelte Portal dient einer schnelleren und effizienteren Zollabwicklung im grenzüberschreitenden Warenverkehr.

BE-GATE entstand auf Initiative des Belgium Customs and Excise Department und ist in Europa einzigartig. Unterstützt wird die neue Plattform bereits von vier wichtigen E-Commerce-Hubs, den Häfen Antwerpen und Zeebrugge sowie den Flughäfen Brüssel und Liege.

Das kostenlose Zollportal BE-GATE ist für die Verarbeitung großer Datenmengen ausgelegt und garantiert eine rasche Bearbeitung der Zollanträge. Über ein offiziell zoll-zugelassenes Formular kann dabei eine hohe Anzahl von Ankunftsmeldungen gleichzeitig übermittelt werden.

Bei Sendungen bis zu 22 Euro dient dieses Formular zugleich als Anmeldung zum freien Verkehr (declaration of release for consumption). Für alle anderen Sendungen ist eine zusätzliche Erklärung in der belgischen Zoll-Softwarelösung PLDA (PaperLess Douanes et Accises / Paperless Customs & Excise) notwendig.

Händler erhalten automatisch eine Information, wenn Sendungen zur Zollkontrolle ausgewählt wurden. Alle anderen Sendungen werden direkt freigegeben. Zudem gibt die Softwarelösung anhand hinterlegter Kriterien eine Empfehlung zur konkreten Bestimmung des Zollwerts, sofern dieser nicht durch eine alternative Methode ermittelt werden kann.

BE-GATE kann im Rahmen der Zollvorschriften für den freien Verkehr, für die Zolllagerhaltung und die endgültige Ausfuhr eingesetzt werden. Voraussetzungen sind, dass der Wirtschaftsbeteiligte über einen Firmensitz in Belgien und einen Status als Zollagent verfügt. Darüber hinaus sind ein Zwischenlager oder ein als Zollager zugelassener Ort, die Berechtigung zur Verwendung der vereinfachten Anmeldung sowie eine umfassende Gewährleistung notwendig.

Verbrauchsteuerpflichtige und genehmigungspflichtige Waren sowie Waren, die besonderen Beschränkungen und Kontrollauflagen unterliegen, sind für die Nutzung von BE-GATE ausgeschlossen.

Im Export kann BE-GATE für Sendungen mit einem Wert bis zu 1.000 Euro und einem Gewicht von weniger als 1.000 Kilogramm verwendet werden. Andernfalls ist eine zusätzliche Erklärung in PLDA notwendig.

Belgien ist ein bedeutendes Gateway zum europäischen Konsumentenmarkt. Große Seehafen­standorte wie der zweitgrößte Seehafen Europas Antwerpen und der Hafen Zeebrugge sowie die Luftfrachtdrehkreuze Brüssel und Lüttich verbinden Europa mit der ganzen Welt. Ein ausgedehntes Straßen-, Binnenschiffs- und Eisenbahnnetz verbindet die belgischen See- und die Flughäfen mit dem Hinterland. Die wichtigsten Verbrauchermärkte sind innerhalb von maximal 24 Stunden erreichbar. Omni-Channel-Player benötigen dieses integrierte Angebot von See-, Luft- und Schienengüterverkehr, je nach Dringlichkeit und erforderlicher Transitzeit.

„Als Beteiligte investieren wir in Plattformen und Verfahren, um das Netzwerk zu optimieren. Damit sind wir in der Lage, die Erwartungen der E-Commerce-Player an integrierte Gateways zu erfüllen. Unsere See- und Flughäfen sind zudem zentral in Europa positioniert. Mit ihrer optimalen Lage und Konnektivität machen sie Belgien zu einem einzigartigen Hotspot für die Omni-Channel-Logistik”, sagt Werner Rens, Head of Marketing Department, Belgium Customs and Excise.

Verfügbare Flächen und das vorhandene Know-how bieten Unternehmen zudem die Möglichkeit, die Logistik-Standorte in Belgien als Hubs zu nutzen und hier Lager- und Distributionszentren einzurichten. Bereits heute ist Belgien für große Last-Mile-Player des E-Commerce eine wichtige Schnittstelle nach Europa wie zum Beispiel für das chinesische Logistikunternehmen Cainiao Smart Logistics Network Limited und 4PX, die zur Alibaba Gruppe gehören. Aber auch namhafte Unternehmen wie Decathlon, LEGO oder Nespresso haben hier große Distributionszentren.

Werner Rens, Head of Marketing Department, Belgium Customs & Excise: „Mit BE-GATE haben wir ein effizientes und effektives Tool für den E-Commerce entwickelt, das Verzögerungen in der Lieferkette durch Intransparenz und mangelnde Kommunikation verhindert. Eine Win-win-Lösung, die auch unsere Arbeit als Zollbehörde erleichtert.“

Luc Arnouts, Director International Networks, Port of Antwerp: „Digitalisierung gehört zur DNA des zweitgrößten europäischen Hafens. Von BE-GATE erwarten wir eine signifikante Vereinfachung der Zollabwicklung und damit eine noch höhere Attraktivität des Standortes Antwerpen für E-Commerce-Verkehre.“

Joachim Coene, CEO, Port of Zeebrugge: „Der Hafen Zeebrugge wird mit der Investition der Lingang-Gruppe in die Maritime Logistic Zone in Zeebrugge eine anspruchsvolle, herausragende Rolle im E-Commerce spielen können.“

Steven Verhasselt, Vice President Commercial, Liege Airport: „Als globales Luftdrehkreuz von TNT vor 20 Jahren begann die Vorreiterrolle des Flughafens Lüttich im Bereich der Frachtflughäfen. Seitdem haben uns viele Jahre des Wachstums zum siebtgrößten Frachtflughafen Europas gemacht, der mit zwölf chinesischen Städten per Flugzeug und Bahn verbunden ist. Das Express-Know-how wird nun vollständig genutzt, um große E-Commerce-Ströme zu bewältigen. Wir erwarten, dass BE-GATE die Abläufe am Flughafen Lüttich weiter optimiert.”

Steven Polmans, Director Cargo & Logistics, Brussels Airport: „Der Flughafen Brüssel verfügt über ein globales Netzwerk von Belly-Fracht-, Express- sowie reinen Frachtflugzeugkapazitäten. Mit unserer kontinuierlichen Expansion und dem Bau neuer Lager sind wir für das wachsende Geschäft des E-Commerce gerüstet. BE-GATE wird uns durch die Vereinfachung und Transparenz helfen, ein noch attraktiverer Zugangspunkt für den E-Commerce zu sein.“

Quelle: Antwerp Port Authority, Foto: Port of Antwerp 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar