Brunsbüttel Ports: Neuer Kran eingeweiht

image_pdfimage_print

Hafen- und Logistikunternehmen tätigt Großinvestition von insgesamt 8 Millionen Euro auch in Zeiten von Corona. Fertigstellung des neuen Hinguckers liegt deutlich vor dem Zeitplan. Leistungsfähigkeit und Flexibilität des Brunsbütteler Elbehafens wird weiter erhöht.


Es ist ein besonderes Highlight für Brunsbüttel Ports: am 28. Juli 2020 wurde der neue Kran im Beisein des schleswig-holsteinischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Dr. Bernd Buchholz und weiteren geladenen Gästen offiziell eingeweiht. Insgesamt acht Millionen Euro investiert Brunsbüttel Ports in der besonderen Corona-Zeit in den neuen Doppellenker-Wippdrehkran des Models TUKAN, die dazugehörigen technischen Anlagen und die baulichen Vorbereitungen, um den Brunsbütteler Elbehafen für die Zukunft zu rüsten.

Fertigstellung und Einweihung des neuen Krans liegen deutlich vor dem ursprünglichen Zeitplan, der die Inbetriebnahme im September 2020 vorsah. Nur ein Jahr nach Auftragsvergabe steht der neue Hingucker des Elbehafens bereits für den Güterumschlag zur Verfügung, vor allem aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Kranhersteller Kocks Ardelt Kranbau GmbH aus Eberswalde. Auch in Zeiten von Corona wurde die reibungslose Produktion der Krankomponenten und die Montage des großen Krans vor Ort ermöglicht.

Bereits im April 2020 erreichten die ersten großen und schweren Krankomponenten, die an unterschiedlichen Standorten in Deutschland, Polen und Ungarn gefertigt wurden, den Brunsbütteler Elbehafen über den Wasserweg und wurden mit eigenen Hafenkranen und Mitarbeitern von Brunsbüttel Ports entladen. Das Binnenschiff wurde als umweltfreundliches Transportmittel bewusst gewählt, um die Straßen von Schwertransporten zu entlasten. Der Transport kleinerer Komponenten erfolgte auf dem Landweg.

Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH / SCHRAMM group, freut sich über das neue Großgerät: „Die Errichtung eines neuen Krans mit einer Lebenszeit von rund 20 Jahren ist immer ein echtes Highlight in der Geschichte eines Hafens. Die Einweihung unseres neuen Krans 7 ist ein weiterer Erfolgsmoment in der Geschichte von Brunsbüttel Ports. Mit dieser Großinvestition, die wir als Privathafen auch in Zeiten von Corona zu 100% selbst finanzieren, werden wir unsere Leistungsfähigkeit und Flexibilität weiter erhöhen und rüsten uns für die Zukunft. Insbesondere freue ich mich über die Teilnahme des Ministers Dr. Bernd Buchholz an unserer Kraneinweihung, die die Bedeutung unserer umfangreichen Investitionstätigkeit unterstreicht.“

Das Kranmodell „TUKAN“ hat durch seine neue Technologie eine hohe Energieeffizienz und geringe Lärmemissionen und ist somit besonders umweltfreundlich. Die Hubleistung im Elbehafen wird durch den neuen Kran von derzeit 120 Tonnen auf 240 Tonnen im Tandemhub verdoppelt. Durch die hohe Hubleistung und die große Auslage des Krans von max. 63 Metern können zukünftig noch schwerere Güter umgeschlagen werden, auch von Schiff zu Schiff im Transshipment.

Minister Dr. Bernd Buchholz betont: „Diese Investition hat nicht nur für Brunsbüttel Ports und die Schramm Group eine große Bedeutung. Mit dem neuen Kran wird die Leistungsfähigkeit der Häfen in Schleswig-Holstein weiter erhöht. Ein starker Hafen- und Industriestandort strahlt auf das ganze Land ab. Hier werden Arbeitsplätze gesichert und neue Möglichkeiten für die Region geschaffen. Ich freue mich, heute bei der Inbetriebnahme dabei sein zu können.”

„Sowohl Massen- als auch Stückgüter können mit dem neuen universalen Kran im Elbehafen noch effizienter und flexibler umgeschlagen werden. Auf diese Weise stärken wir unsere Universalhafenstrategie, die sich in den vergangenen Jahren bewährt hat. Zusätzlich bauen wir mit einer maximalen Hubleistung von 240 Tonnen unsere Schwerlastkompetenz im Elbehafen weiter aus und erweitern unser Dienstleistungsportfolio für unsere Kunden“, hebt Schnabel hervor.

Bereits in der Planungsphase wurde bei Brunsbüttel Ports der Fokus auf eine enge Einbindung der Mitarbeiter gelegt, die den neuen Kran in Zukunft täglich nutzen werden. Durch die starke Mitarbeiterbeteiligung konnte sichergestellt werden, dass das neue Umschlaggerät auch wirklich genau auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und des Elbehafens abgestimmt ist.

Bernd Flaskamp, Geschäftsführer der Kocks Ardelt Kranbau GmbH, unterstreicht die gute Zusammenarbeit: „Brunsbüttel Ports ist langjähriger wichtiger Kunde von Kocks Ardelt Kranbau und wir sind sehr stolz auf den Vertrauensbeweis, diesen inzwischen fünften Kran liefern zu dürfen, den wir heute deutlich vor dem vereinbarten Termin übergeben. Krane arbeiten an einer sensiblen Schnittstelle in der Hafenlogistik, wo Zuverlässigkeit und Qualität den Unterschied machen.“

„Unser neues Aushängeschild ist aufgrund seiner besonderen Lackierung in den blau-roten SCHRAMM group Farben bereits von Weitem sichtbar und ein echter Hingucker an der Unterelbe. Wir und insbesondere unsere Mitarbeiter freuen sich bereits darauf, den neuen Kran ab sofort für die Projekte unserer Kunden einzusetzen“, so Schnabel abschließend.

Quelle und Foto: Brunsbüttel Ports, v.l.: Hans Helmut Schramm (GF SCHRAMM group), Martin Schmedtje (Bürgermeister Brunsbüttel), Minister Dr. Bernd Buchholz, Frank Schnabel und Bernd Flaskamp

 

 

 

Schreibe einen Kommentar