Containerkonferenz kommt nach Antwerpen

image_pdfimage_print

Antwerpen wird Austragungsort der nächsten Container Trade Europe Conference des Journal of Commerce (JOC). Gastgeber der internationalen Fachkonferenz, die vom 20. bis 22. Oktober 2020 stattfinden wird, ist der Antwerpener Hafen. Das JOC ist Teil des Unternehmens IHS Markit, das Daten- und Informationsdienste unter anderem für die Schifffahrtsbranche bereitstellt.

Die Europäische Konferenz richtet sich an Spediteure aus ganz Europa. Das Konzept basiert dabei auf der weltweit größten Containerschifffahrtsveranstaltung TPM, die in Long Beach, Kalifornien, USA, veranstaltet wird.

Das Fachprogramm wird sich auf die Interessen von Verladern von Containern in unterschiedlichen Branchen konzentrieren, darunter Automobil, Konsumgüter, Einzelhandel, Elektronik, Gesundheitswesen oder Pharma, ebenso auf Verlader großer Mengen an containerisierter Fracht sowie Unternehmen, die von Container- und Speditionsdienstleistungen, Seehäfen und Landverbindungen abhängig sind. Entwickelt und geleitet wird das Programm eigens von den Fachjournalisten des JOC.

„Die Container Trade Europe in Antwerpen findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem sich die Containerschifffahrt und die internationale Logistik insgesamt stark verändern“, sagte Peter Tirschwell, Vice President Maritime & Trade bei IHS Markit. „Die Konsolidierung der Unternehmen hat die Dynamik zwischen Verladern, Transporteuren und Spediteuren grundlegend verändert. Mit dem Wettbewerb um die Erschließung von Technologien und neuen Geschäftsmodellen, einschließlich notwendiger Maßnahmen gegen den Klimawandel haben wir viele wichtige Themen für unsere Branche auf der Tagesordnung.“

Als einer der weltweit führenden Containerhäfen mit einem Umschlag von 11,1 Mio. TEU im Jahr 2018 ist Antwerpen idealer Partner für das Journal of Commerce und IHS Markit. Der schnell wachsende und technologisch wegweisende Hafen nimmt bei der Nutzung von Blockchain- und anderen Technologien sowie der Gründung von Start-ups durch PortXL, den weltweit ersten Start-up-Beschleuniger für die Hafen- und Schifffahrtbranche, eine Vorreiterrolle ein. Das JOC verfügt über herausragende Expertise in der Abdeckung von Logistiktechnologie. IHS Markit ist eine der führenden Informations- und Erkenntnisquellen in den entscheidenden Bereichen, die die heutige Geschäftslandschaft prägen, einschließlich des maritimen und internationalen Handels.

„Die JOC Container Trade Europe Conference wird sich in Antwerpen wie zu Hause fühlen, da sie ebenso wie der Hafen einen starken Fokus auf die Verlader legt. Deshalb begrüßen wir diese Partnerschaft, die unsere Position als europäisches Container-Gateway stärken wird”, ergänzte Jacques Vandermeiren, CEO Hafen Antwerpen.

Seit seinen Anfängen als tägliche Transportzeitung in New York hat sich das Journal of Commerce auf Verlader konzentriert.

Das Format der Container Trade Europe, einschließlich eines detaillierten, verladerorientierten Programms, basiert auf der jährlichen TPM-Konferenz, der weltweit größten Containerschifffahrtsveranstaltung, die vom 1. bis 4. März in Long Beach, Kalifornien, ihre 20. Ausgabe abhalten wird. Das hochgradig fokussierte und kuratierte, verladerorientierte Programm wurde vom JOC-Team aus Fachjournalisten für containerisierten Transport und Logistik entwickelt.

Als zweitgrößter Hafen Europas ist der Hafen Antwerpen eine wichtige Lebensader für die belgische Wirtschaft: Mehr als 300 Liniendienste zu mehr als 800 Destinationen gewährleisten die weltweite Anbindung. Der Hafen Antwerpen hat im Jahr 2018 rund 235 Millionen Tonnen internationale Seefracht umgeschlagen und damit in den vergangenen sechs Jahren ein mittleres Wachstum von über 4 Prozent erreicht. Der Standort beherbergt zudem den größten integrierten (Petro-) Chemiecluster Europas. Der Hafen Antwerpen schafft direkt und indirekt insgesamt rund 144.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von fast 21 Milliarden Euro.

Getreu ihrer Mission „Heimathafen für eine nachhaltige Zukunft” reagiert die Antwerp Port Authority flexibel auf die rasanten Entwicklungen im maritimen Markt, damit der Hafen seine führende Rolle als Welthafen ausbauen kann. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Kooperation, hoher Anpassungsfähigkeit, einem starken Fokus auf Innovation und Digitalisierung sowie auf nachhaltiger Wertschöpfung und Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.

Die Antwerp Port Authority ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung des öffentlichen Rechts (“NV van publiek recht”) mit der Stadt Antwerpen als alleinigem Gesellschafter. Sie beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter. Die Hafensenatorin Annick de Ridder ist Aufsichtsratsvorsitzender der Antwerp Port Authority, Jacques Vandermeiren CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung, die für die tägliche Geschäftsführung zuständig ist. www.portofantwerp.com

Quelle und Foto: Hafen Antwerpen(v.l.n.r.) Peter Tirschwell, Vice President Maritime & Trade bei IHS Markit, und Jacques Vandermeiren, CEO Port of Antwerp, vor dem Port House in Antwerpen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar